Biodiesel/RME/PME - ALDiesel/Poel/SVO - TDI/PD/CDI/JTD/HDI-Technik

[ Home ]

[62780]

Date: September 18, 2014 at 10:46:27
From: hastelloy, [customer-transfer.telemaxx.net]
Subject: Pressluft(hybrid)Auto die xte...

http://www.popularmechanics.com/cars/alternative-fuel/news/how-it-works-the-hybrid-air-car-15724045

Nu komm Peugeot mit nem Hybridluftauto eigentlich nur ein Druckspeicherhydraulikantrieb. Ob da nicht Ultracup und E-Motor/Generator nicht effizienter und billiger wäre? Was passiert beim Unfall mit der Menge Öl, Salatöl wird es ja wohl nicht sein und auch das "schmiert" die Fahrbahn ungemein. Fragen über Fragen die die Werbung aber nicht interessiert.

Gruß andi

Responses:
[
62782] [62785] [62781] [62783] [62784]
[62782]

Date: September 19, 2014 at 10:36:12
From: R.Lang, [dslb-084-059-225-222.084.059.pools.vodafone-ip.de]
Subject: Re:Da will ich mal polemisch nach dem Aufziehschlüssel fragen
URL:
QEG Deutschland - Der Film

Hallo,
hydraulicher Druckspeicher, da kommt mir meine erste Modelleisenbahnlok ins Gedächtnis. Die hatte auch einen Federspeicher als Energietank. Der wurde mit einem Vierkantrohrschlüssel "geladen".
Wehe dem der da mehr als 100% einspeichern wollte.

Nun hydraulische Druckspeicher kenne als Puffer für die Druckhaltung bei pulsierenden Systemen, da sind die Zeitkonstanten dann für die kurzen Ereignisse angepasst, diese Speicher haben selten mehr als 40l.
eher kleiner, dafür mehrere parallelgeschaltet. Deren energieinhalt reicht daann eher für einmalige Wirkung, danach müssen sie erst wieder geladen werden.

Das einzig Gute an der Hydrautischen Lösung ist, das sich das Volumen zum speicherbaren Energieinhalt günstig gestalten lässt. Denn der eigendliche Speicher ist eine Feder, die kann je nach Anwendungszweck wie eine Spirale oder wie ein Teller gestaltet sein. Allerdings ist es nicht einfach aus einem solchen Energiespeicher die Energie dosiert mit grossem Dynamikbereich die Energie zu entnehmen. Da entstehen selbst bei hydraulischen Konstrukten erhebliche Verluste.

Nun der PSA-konzern hängt mit dem Arsch an der Wand, Brennstoffzelle, Gasantrieb,elektroantrieb, sind bereits von Wettbewerbern okupiert, da bleibt nur noch der modifizierte TRIXmoor übrig, es sei denn, man
geht konsequent einen neuen Weg wie es Keshe angedeutet hat. Nur den nimmt keiner mehr ernst, zu offensichtlich ist er ne Luftnummer, die auf den Gebieten der militärischen Potenzprozereien den Pfau gibt.
Seine Plasmareaktoren die negative Kraftvektoren erzeugen sollen, könnten ja theoretisch schon funktionieren, Nur praktisch scheint er keinen Lösungsweg darstellen zu können.

Bei dem Prinzip werden die Präzessionsmomente von Kreiseln mechanisch gegeneinander verschränkt, hierdurch kann man die von aussen einwirkenden Gravitationskräfte neutralisieren, und wenn man eine geeignete Regelung benutzt eine schwebende Plattform erzeugen.(Siehe Quadrokopterregleung)

Solche Konzepte benötigen jedoch eine erhebliche Antriebsleistung. Diese Leistung müsste mittels Raumquantenkonverter aus der Raumenergie ausgekoppelt werden. Die Theorie dazu hat der Prof. Tutur
veröffentlicht, nur Professoren sind halt Spezialisten auf ihrem Fachgebiet, der rest ist halt ähnlich unterbelichtet wie beim Rest der Menschenmasse.

Daher sind die von Ihm bisher vorgeschlagenen technischen Lösungen stark modifikationsbedürftig. Das ist noch vorsichtig formuliert.
Bei all den vorgeschlagenen Lösungen ergeben sich bei technischer Realisierung strukturelle Festigkeitsprobleme. Die für seine Konstruktionsvorschläge erforderlichen Materialeigenschaften sind so kaum zu erfüllen.

Es gibt jedoch Berichte von Versuchsergebnissen bei denen Levitation unbeherrschbar aufgetreten sein soll. Dabei ist Searl mit seinen planetarisch aufgebauten Magnetsystemen zu nennen. Dem sollen mehrere Versuche durchgegangen sein und unkontrollierbar abgeflogen sein. Nur so wie sich der "Prof. Searl" im Netz präsentiert, scheint er von freundlichen Betreuern umgeben den Ufo-commander geben zu dürfen.

Die prinzipelle Funktion des Searlrotors wurde von russischen Wissenschaftlern nach erfolgreichem Nachbau bestätigt. Doch verschwindet das Konzept immer wieder schnell unter dem Deckmantel der Geheimhaltung. Ein Thor wer Böses dabei denkt.

Nun das sich längs der Spinachse eines Tornados eine Kraft einstellt, das haben praktische Beobachtungen mehrfach bewiesen. Das dabei auch grossen Massen zum fliegen gebracht werden, ist in mehren Filmen aufgezeichnet worden. In sofern ist das Funktionsprinzip erfolgversprechend, wenn es gelänge, eine technische Lösung konstruktiv darzustellen. Wenn man dabei Resonanzfunktion funktionswirksam einsetzen kann, wäre ein Overunnity denkbar. Es würde ja keine Energie erzeugt, sondern nur vorhandene Raumenergie in eine nutzbare Energieform gewandelt. Bisher ist mir allerdings noch nicht gelungen eine Beschreibung zu finden bei der die Raumenergie durch die SI-einheiten beschrieben wurde. Von daher ist das ganze noch so unscharf wie die Strukturen die hier drausen im Herbstnebel schemenhaft zu erkennen sind.

Das Prinzip des Energiegenerators lässt sich als Oszillator beschreiben. Dieser Oszillator ist ein rückgekoppelter Verstärker, bei dem die Schleifenverstärkung > 1 ist. Um ihn selektiv auf einer Frequenz schwingen zu lassen, bedarf es eines frequenzselektiven Rückkopplungsnetzwerkes, welches die Signalbedingungen so aufbereitet,das Resonanz angeregt wird. Je höher dabei die Güte des
schwingenden Systems ist, desdo geringer kann die Anregungsenergie gestaltet werden. Sprich wenn man ein System hoher Schwingkreisgüte hat, kann man die Schleifenverstärkung reduzieren, denn sobald diese
grösser als die Schwingkreisverluste ist, entsteht signalklirren, sprich an der Grossignalkennlinie wird das Kreissignal verzerrt, und es entstehen Oberwellen. Das sind vielfache der Resonanzfrequenz.

Wenn man einen Leistungsoszillator also so betreibt, kann man durch Bedämpfung des Schwingkreises diesem energie entziehen, diese muss jedoch durch den rückgekoppelten Verstärker nachgeliefert werden. In sofern kann ein klassischer Oszillator keine Raumenergie in messbarer Menge wandeln.

Anders ist es jedoch wenn es gelingt, Rauschleistungen aus dem Raumfeld auszukoppeln und zu wandeln. Das ist dann jedoch ein chaotischer Prozess bei dem Quantenmechanik genutzt werden muss. Zu deren Funktionsweise habe ich bisher leider noch keine verständliche Erklärung finden können. Das an diesen Q-verfahren aber geforscht und entwickelt wird, lässt sich nicht mehr ignorieren. Daher möchte ich es nicht unbeachtet lassen.

Der bei Youtube berichtete QEG energiewandler scheint ja Overrunity zu produzieren, ob das jedoch auf Dauer so funktioniert, darüber schweigen alle Berichte. Die bisher dargestellten Berichte zeigen zwar den Effekt, nur mir fällt auf, das es noch erhebliche Energieverluste an den vorgestellten Funktionsmustern gibt. Diese hauptsächlich durch Reibung entstehenden Verluste müssten ja auch aus dem "angezapften Raumfeld" gewandelt werden. Ausserdem erzeugt das in resonanzlaufende Teil erheblichen Schall mit der Hauptkomponente Resonanzfrequenz. Auch diese Energie muss ja aus der Overrunitiy abgezweigt werden.

Von daher würde ich zu gern mal so ein in Funktion befindliches Teil in Augenschein nehmen. Da sich in Europa scheinbar in Luxemburg eine aktive Gruppe gebildet hat, die dieses Prinzip in Hardware realisieren will, bleibt ne Chance so ein Teil mal zu besichtigen, sofern sie Funktionsfähigkeit berichtet haben.

Die im verlinktem Film aufgestellten Behauptungen sind teilweise waxweich. Zuviel Nebenblubbern ,zuwenig plausible Funktionserklärung.

Hallo Rhanie,
so nun bitte handgeschmiedete Nägel fürs Scheuertor nehmen, wenn keine mehr hast, ich kann Dir welche leihen. Hab noch paar historische Orginale hier liegen.

Grüss Rainer

  • View the previous message in this thread
  • Go to the top of this thread

    [62785]

    Date: September 19, 2014 at 16:14:15
    From: Rhanie, [dslb-178-010-170-182.178.010.pools.vodafone-ip.de]
    Subject: Re: Re:Da will ich mal polemisch... wattn schiet mal wieder....

    Mensch Rainer,

    da gabs mal zeiten da hätt ich sowas komentarlos in die Tonne getreten.
    Hast du alkoholprobleme oder ist das altersdemenz?!
    ist nochnichtmal als joke sehr gut.

    Rhanie.

  • View the previous message in this thread
  • Go to the top of this thread

    [62781]

    Date: September 19, 2014 at 08:23:24
    From: Rhanie, [dslb-178-010-170-182.178.010.pools.vodafone-ip.de]
    Subject: Re: Pressluft(hybrid)Auto die xte...

    Hi Andi!

    >Ob da nicht Ultracup und E-Motor/Generator nicht effizienter und billiger wäre?

    bei der Energiemenge glaub ich eher nicht (gewicht), wobei ich weder die aktuellen energiedichten noch die verluste von Ultracaps kenne, öfter laden lässt sich sone buddel verm auch.

    >Was passiert beim Unfall mit der Menge Öl,

    ? was sagt dir, das da deutlich mehr öl als im konventionellen Motor/getriebe rumschwappt?
    Bei der getriebehydraulik meiner lebensgefahr ihrem Hobel ham sie sich auch keine gedanken gemacht, wobei da das ausgleichsgefäß nach quälen schon schwitzt was laut vertragswerkstatt "normal" ist.

    Gruß Rhanie.

  • View the previous message in this thread
  • Go to the top of this thread

    [62783]

    Date: September 19, 2014 at 11:15:15
    From: hastelloy, [customer-transfer.telemaxx.net]
    Subject: Re: Pressluft(hybrid)Auto die xte...

    Hi Rhanie,

    nun die wollen Energie speichern und per Pumpe mit Öl(Volumen) ein gewisses Gasvolumen unter Druck setzen. Was das Gas verdichtet ist die Ölmenge die den Kolben? gegen den Gasdruck schiebt. Es ist also schon ne Menge Öl im System oder es gibt kein Speichervolumen. Anders wäre es wenn die hydraulisch nen Kompressor antreiben der das Gas von Niederdruck zu Hochdruck verdichtet und später entspannt. Dann reichen wenige ccm Öl aber so ist es ja wohl nicht ausgelegt.
    Wenns ein Diesel wäre könnte man ja den Kraftstofftank nutzen und als Speicher verwenden, bei 2000 bar Duck können sie dann auch die ESP noch abklemmen, spart auch Sprit (1-3kW Leistungsaufnahme heutzutage)
    Andi

  • View the previous message in this thread
  • Go to the top of this thread

    [62784]

    Date: September 19, 2014 at 16:12:14
    From: Rhanie, [dslb-178-010-170-182.178.010.pools.vodafone-ip.de]
    Subject: Re: Pressluft(hybrid)Auto die xte...

    Hi Andy,

    Uuups das ist mir glatt entgangen, dachte die nehmen die Bremsenergie um ne Buddel luft aufzufüllen. (manchmal sollt ich doch erstmal lesen anstatt nur kurz aufs bild zu linsen.)
    welchen sinn sowas macht erschliesst sich mir jetzt auch nicht.

    Gruß Rhanie.

  • View the previous message in this thread
  • Go to the top of this thread

      Generated by UFORUM version 1.00
         Last Updated: 17-Aug-2016 07:26:45, 77290 Bytes
         Author: ulinux